Zurück
Typ: Elective-Projekt
Dauer: 5 Monate
Team: 5 Personen

Konzept

NANI

Nani ist ein Conversational User Interface mit dem es möglich ist mit seiner Pflanze zu reden. Es speichert sämtliche Daten der Pflanzen, spricht im Namen der Pflanze zum Nutzer und gibt Pflegetipps.

Conversational User Interface

Vielen Menschen, die sich eine Gewächs zulegen, ist nicht bekannt, dass diese verschiedene Bedürfnisse haben. Sie behandeln darum jede ihrer Zimmerpflanzen in der gleichen Weise, sodass es in der Folge häufig zur Vertrocknung, Überwässerung oder zu einem Nährstoffmangel des grünen Mitbewohners kommt. NANI soll genau hier ansetzen und Pflanzenbesitzer dabei unterstützen, sich individuell um ihre Schützlinge zu kümmern. Um das zu erreichen, verleiht das System seiner Pflanze einen individuellen Charakter. Basierend auf Art und Ursprung, generiert NANI eine eigene Stimme und konversiert im Namen der Pflanze mit seinem Pfleger. Wasserbedürfnis oder Lichtmangel werden bei Rosen beispielsweise in zickiger Manier durch die Wohnung gerufen, während Kakteen in ruhigem mexikanisch-angehauchtem Tonfall nach etwas mehr Sonne fragen.

Charakterentwicklung

Neben der Kundgabe der Grundbedürfnisse, agiert NANI jedoch auch intelligent auf gute oder schlechte Pflege. Sollte sich ein Besitzer kaum um sein Gewächs kümmern, so verändert sich ein Charakter schnell ins Negative. Was eben noch zickig-sympathisch den Raum erschallte, wird nun hystherisch durch die Zimmer gebrüllt. Ebenso verhält es sich auch mit guter Pflege: Fühlt sie sich in der Obhut besonders wohl, wird ihr Gemüt genügsamer. Durch den Dialog von Besitzer und Pflanze, wird die Bindung zwischen beiden gefördert und vertieft. Zimmerpflanzen sind nicht länger eine Wegwerfware, im Gegenteil: NANI generiert ein neues Bewusstsein für die Natur.

Typ: Elective-Projekt
Dauer: 5 Monate
Team: 5 Personen

Das System

Der Kommunikationsaustausch findet entweder über einen Chat oder über eine Sprachsteuerung statt. Letzteres ist nur möglich, wenn Nutzer und Pflanze sich im selben Raum befinden. Das System ist deshalb über den Standort seines Besitzers informiert und agiert entsprechend mit Sprache oder Textnachrichten.

NANI besteht aus zwei Komponenten: Einen Teil bildet die App, die hauptsächlich Mittel zur Kommunikation zwischen Nutzer und Pflanze ist. Den zweiten Teil bildet eine Konstruktion aus einem mit Sensorik ausgestatteten Blumentopf. Er dient dazu Helligkeit, Temperatur und Feuchtigkeit zu messen, die Werte mit der Datenbank der einzelnen Pflanzen abzugleichen und den Nutzer darüber zu informieren. Von einer direkten, wissenschaftlichen Weitergabe à la "die Erde besitzt 20% Feuchtigkeit" wird abgesehen. Ein Nutzer soll in der Pflanze kein technisches System sehen, sondern ein wertvolles Gegenüber. Deshalb werden die Werte von NANI interpretiert und als vollständige Sätze ausgegeben. Zum Beispiel: "Mir ist es momentan zu heiß, würdest du mich bitte umstellen?"

Wettbewerb

Mit dem Team nahm ich am Imagine-Cup 2016 von Microsoft teil. Wir erreichten den 2. Platz und bekamen zusätzlich den Sonderpreis in der Kategorie UX von "Medion" verliehen.